ContactPR
Kontakt
Impressum
AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

1. Allgemeines
Allen Kauf-, Montage-, Reparatur- und Wartungsverträgen mit MG-RACING liegen ausschließlich die folgenden Bedingungen zugrunde. Dies gilt auch dann, wenn ihnen die Bedingungen des Kunden ganz oder teilweise widersprechen. Abweichungen müssen schriftlich bestätigt sein. Verbraucher im Sinne der nachfolgenden Bestimmungen sind natürliche Personen, mit denen in Geschäftsbeziehungen getreten wird, ohne dass ihnen eine gewerbliche oder selbständige berufliche Tätigkeit zugerechnet werden kann. Unternehmer im Sinne der nachfolg- genden Bestimmungen sind natürliche oder juristische Personen oder rechtsfähige Personengesellschaften, mit denen in Geschäftsbeziehungen getreten wird, die in Ausübung einer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handeln. Kunden im Sinne der nachfolgenden Bestimmungen sind sowohl Verbraucher als auch Unternehmer.

2. Angebote
Angebote von MG-RACING erfolgen stets freibleibend. Der Kunde ist bei Fahrzeugumbauten sechs, ansonsten zwei Wochen an seine Bestellung gebunden. Aufträge und Bestellungen werden erst mit schriftlicher Bestätigung durch MG-RACING rechtsverbindlich.

3. Preise
Preise gelten netto ab Werk zuzüglich Verpackungs- und Versandkosten sowie gesetzlicher Mehrwertsteuer.
Maßgebend sind die am Tage des Vertragsabschlusses gültigen Preise. Liegen zwischen Vertragsabschluß und Liefertermin mehr als vier Monate, ohne dass MG-RACING in Verzug ist, gilt der am Tag der Lieferung gelistete Peis.

4. Kostenvoranschläge
Für MG-RACING sind nur schriftliche und ausdrücklich als verbindlich bezeichnete Kostenvoranschläge verbindlich. Waren von Zulieferern die aus plausiblem Grund nicht mehr lieferbar sind und dafür vergleichbare Waren anderer Lieferanten herangezogen werden müssen und daraus eine Preiserhöhung resultiert, sind die Mehrkosten vom Kunden zu tragen.

5. Lieferung
Sofern nichts anderes vereinbart ist, liefert MG-RACING „ab Werk". Lieferzeiten rechnen vom Zeitpunkt der Absendung der Auftragsbestätigung an, frühestens aber vom Tage ab, an dem die endgültige bzw. Abholbereitschaft. Liefertermine und -Fristen sind nur bei schriftlicher Bestätigung verbindlich. Teillieferungen sind zulässig, sofern sie für den Kunden objektiv von Interesse und für ihn nicht aus sonstigen Gründen unzumutbar sind. Falls nicht ausdrücklich schriftlich anders vereinbart, dürfen Liefertermine und -Fristen, sofern nicht Arglist, Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vorliegen, ohne Schuldnerverzug zu begründen geringfügig, höchstens um 20 Werktage, überschritten werden, es sei denn, dem Kunden ist die Überschreitung bei verständiger Würdigung seiner Interessen nicht zuzumuten. Wenn MG-RACING den Fertigstellungstermin infolge höherer Gewalt, Aufruhr, Streik, Aussperrung oder unverschuldeter erheblicher Betriebsstörungen, insbesondere durch Ausbleiben von Fachkräften oder von Zulieferungen, nicht einhalten können, besteht aufgrund hierdurch bedingter Verzögerungen keine Verpflichtung zum Schadenersatz, insbesondere auch nicht zur Stellung eines Ersatzfahrzeuges oder zur Erstattung von Kosten für die tatsächliche Inanspruchnahme eines Mietfahrzeugs. MG-RACING ist jedoch verpflichtet, den Kunden über Verzögerungen zu unterrichten, soweit dies möglich und zumutbar ist.

6. Abnahme
Erfolgt die Übernahme im Betrieb der MG-RACING, so kommt der Kunde mit der Abnahme in Verzug, wenn er nicht innerhalb von 8 Tagen nach Meldung der Fertigstellung und Aushändigung der vorläufigen oder end- gültigen Rechnung das Fahrzeug oder die Teile gegen Begleichung der Rechnung abholt. Wird ein Fahrzeug nach Ablauf der vorgenannten Frist nicht abgeholt, behält MG-RACING sich vor, als Standgeld die ortsüblichen Einstellgebühren für tageweise abgestellte Fahrzeuge zu berechnen. Auf den Rechnungsbetrag erhebt MG-RACING von Nichtkaufleuten Verzugszinsen von 5 %, von Kaufleuten von 8 % jeweils über dem Basissatz der Europäischen Zentralbank. Bleibt der Kunde nach Anzeige der Bereitstellung mit der Übernahme des Vertragsgegenstandes oder der Erfüllung seiner Zahlungsverpflichtungen länger als 8 Tage in Rückstand, so ist MG-RACING nach Setzung einer Nachfrist von weiteren 8 Tagen berechtigt, vom Vertrag zurückzu- treten oder Schadenersatz wegen Nichterfüllung zu verlangen, es sei denn, der Kunde weist uns einen berechtigten Grund für die unterbliebene Übernahme nach. Die Höhe des Schadensersatzes beträgt mindestens 15 % des verein- barten Preises, es sei denn, der Kunde weist nach, dass der Schaden geringer ist. Umgekehrt bleibt die Geltendmachung eines höheren Schadens vorbehalten.

7. Übergaben durch Dritte
Beim Versendungskauf mit der Auslieferung an den Spediteur oder eine sonstige mit der Ausführung der Versendung bestimmten Person oder Firma, verursachten Schäden oder Verschlechterungen, geht die Gefahr auf den Kunden über. Im Fall von Verbrauchern gehen die genannten Gefahren auch beim Versendungskauf erst mit der Übergabe der Sache an den Kunden auf diesen über. Der Übergabe steht es gleich, wenn der Kunde im Annahmeverzug ist.

8. Gewährleistung/Nacherfüllung

8.1 Bei Unternehmern
Gegenüber Unternehmern übernimmt MG-RACING für sämtliche Leistungen eine Gewähr von 24 Monaten ab Übergabe an den Kunden. Die Gewährleistung erfolgt gegenüber Unternehmern nach Wahl von MG-RACING in deren Werkstatt durch kostenlosen Ersatz oder kostenlose Nachbesserung der Teile oder Arbeiten, die von MG-RACING als fehlerhaft anerkannt worden sind. Für bei der Nachbesserung in ein Fahrzeug eingebaute Teile wird bis zum Ablauf der Gewährleistungsfrist des ursprünglichen Vertragsgegenstandes Gewähr geleistet. Unternehmer haben offensichtliche Fehler MG-RACING innerhalb einer Frist von zwei Wochen ab Empfang der Leistung schriftlich anzuzeigen oder aufnehmen zu lassen. Bei Fristüberschreitung erlischt der Gewährleistungsanspruch. Nach Feststellung eines Fehlers ist MG-RACING unverzüglich Gelegenheit zur Nachbesserung zu geben.
Unternehmer haben zu beweisen, daß der Mangel bei Gefahrübergang vorlag und er von ihnen rechtzeitig festge- stellt und angezeigt wurde. Bei berechtigten Ansprüchen aus Mängelrügen wird MG-RACING nach ihrer Wahl Nacharbeit leisten, die Teile/Geräte kostenlos reparieren oder ersetzen. Im Fall leicht fahrlässiger nicht in einem Sachmangel bestehender Pflichtverletzungen von MG-RACING sowie bei geringfügigen Mängeln ohne Funktionsbeeinträchtigung sind Rücktritt und Ersatzlieferung ausgeschlossen, sofern nicht Arglist vor- liegt. Setzt der Unternehmer eine Frist zur Mangelbeseitigung, die nicht kürzer als 20 Tage sein darf, hat er sich nach fruchtlosem Ablauf binnen zweier weiteren Wochen zu erklären, ob er vom Vertrag zurücktritt oder weiterhin Erfüllung verlangt. Unterbleibt die fristgemäße Erklärung, erlischt sein Erfüllungsanspruch. Bei Rücktritt besteht daneben kein Schadensersatzanspruch wegen eines Sachmangels. Wählt der Unternehmer nach gescheiterter Nacherfüllung Schadensersatz, verbleibt die Ware bei ihm, wenn ihm dies zuzumuten ist. Der Schadensersatz beschränkt sich auf den Unterschied zwischen Preis und Wert der mangelhaften Sache, es sei denn, MG-RACING hätte den Vertrag arglistig verletzt. Schadenersatzansprüche sind ausgeschlossen, es sei denn, der Schaden ist durch vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verhalten entstanden oder ist ein Personenschaden oder beruht auf der Verletzung einer vertraglichen Hauptpflicht. Bei nicht vorsätzlicher oder grob fahrlässiger oder argli- stiger Verletzung einer vertraglichen Nebenpflicht kann anstelle der Leistung nur dann Schadensersatz verlangt wer- den, wenn dem Auftraggeber ein 10 % des Leistungspreises übersteigender Schaden entstanden ist. Die Beseitigung von Mängeln kann verweigert werden, wenn der Unternehmer eigenen wesentlichen Vertragspflichten, hinsichtlich deren er vorzuleisten hat, nicht nachkommt oder wenn er außerstande ist, nach Mängelbeseitigung zu zahlen. Letzteres wird lediglich vermutet, wenn er hinsichtlich desselben oder eines anderen Geschäfts der Vertragspartner mit über 5.000,- EURO ungeachtet mindestens zweier befristeter Mahnungen in Zahlungsverzug ist.
Über die gesetzliche Gewährleistung hinausgehende Garantien sind nur in schriftlicher Form gültig. Das gilt auch für die Zusicherung von Eigenschaften. MG-RACING ist gegenüber Unternehmern zu zwei Nachbesserungsversuchen berechtigt. Kann der Fehler nicht beseitigt werden, kann der Unternehmer Wandlung oder Minderung beantragen. Ein Anspruch auf Ersatzlieferung besteht nicht. MG-RACING behält sich vor, in besonderen Fällen das Fahrzeug zur Nachbesserung in die eigene Werkstatt zu überführen. Natürlicher Verschleiß ist von der Gewährleistung ausgeschlossen. Mit Unternehmern als Kunden vereinbart MG-RACING, dass als Beschaffenheit der Ware grundsätzlich nur die Produktbeschreibung von MG-RACING oder des jeweiligen Herstellers gilt.
Martin Garbrecht & Rose Fahrzeugtechnik GmbH (MG-RACING) - Lieferungs- und Zahlungsbedingungen

8.2 Bei Verbrauchern
Gegenüber Verbrauchern übernimmt MG-RACING für sämtliche Leistungen eine Gewähr von 24 Monaten ab Übergabe an den Kunden. Verbraucher als Kunden müssen MG-RACING innerhalb einer Frist von 6 Wochen nach dem Zeitpunkt, in dem der vertragswidrige Zustand festgestellt wurde, offensichtliche Mängel schriftlich anzeigen. Maßgeblich für die Fristwahrung ist der Zugang der Anzeige. Unterbleibt die rechtzeitige Anzeige, erlöschen Gewährleistungs- und Nacherfüllungsansprüche zwei Monate nach der Feststellung des Mangels durch den Verbraucher, es sei denn MG-RACING hätte arglistig gehandelt. Verbraucher trifft die Beweislast für den Zeitpunkt der Feststellung des Mangels. Wurden sie durch unzutreffende Herstelleraussagen zum Vertragsabschluß veranlasst, trifft sie die Beweislast für diese Ursache. Bei gebrauchter Ware trifft sie die Beweislast für die Mangelhaftigkeit der Sache. Für Verbraucher gilt ferner, rechtzeitige Mängelanzeige vorausgesetzt, im Fall neuer Sachen eine Gewährleistungsfrist von zwei Jahren ab Ablieferung der Ware. Verbraucher können bei Waren im Wert von unter 100 EUR zunächst nur Ersatzlieferung fordern. Bei Sachen von darüber liegendem Wert steht MG-RACING binnen angemessener Zeit von höchstens 20 Werktagen zunächst ein Nacherfüllungsversuch zu. Ist MG-RACING die Nacherfüllung wirtschaftlich unzumutbar, erfolgt die Nacherfüllung durch Ersatzlieferung. Schlägt die Nacherfüllung fehl, können Verbraucher nach ihrer Wahl Herabsetzung der Vergütung (Minderung) oder Vertragsrückabwicklung (Rücktritt) verlangen. Bei nur geringfügiger Vertragswidrigkeit, insbesondere bei nur geringfügigen Mängeln ohne Funktionsbeeinträchtigung, steht ihnen jedoch kein Rücktrittsrecht zu.
Setzt der Verbraucher eine Frist zur Mangelbeseitigung, die nicht kürzer als zwei Wochen sein darf, hat er sich nach fruchtlosem Ablauf binnen zweier weiteren Wochen zu erklären, ob er vom Vertrag zurücktritt oder weiterhin Erfüllung verlangt. Unterbleibt die fristgemäße Erklärung, erlischt sein Erfüllungsanspruch. Bei Rücktritt besteht daneben kein Schadensersatzanspruch wegen eines Warenmangels.

9. Behebung von Mängeln durch andere Betriebe
Könnte ein Fehler, für den ein Gewährleistungsanspruch besteht, außerhalb der Werkstatt von MG-RACING behoben werden und ist dies ausdrücklich im Sinne des Kunden, muss MG-RACING vor Beginn der Arbeiten zustimmen. Der Kunde hat dann gegenüber dem anderen Betrieb - wenn nicht vorher etwas anderes vereinbart worden ist, in Vorlage zu treten und bei MG-RACING unter Einreichung aller Rechnungsunterlagen über zwischenzeitlich durchgeführte Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten sowie der fehlerhaften Teile einen schriftlichen Gewährleistungsantrag zu stellen.

10. Zahlungsbedingungen
Ein Versand erfolgt gegen Nachnahme oder Vorauskasse. Werden Sendungen nach besonderer Vereinbarung gegen Rechnung verschickt, ist der Rechnungsbetrag sofort nach Erhalt ohne Abzug fällig. Die Zahlung hat ohne jeden Abzug in bar, mit bankbestätigtem Scheck bei Übergabe des Kaufgegenstandes oder spätestens innerhalb 8 Tagen nach Meldung der Fertigstellung zu erfolgen. Bei Zahlungsverzug kann MG-RACING von Unternehmern Verzugszinsen in Höhe von 8 % über dem jeweils aktuellen Basiszinssatz der Europäischen Zentralbank, von Verbrauchern Verzugszinsen in Höhe von 5 % über dem jeweils aktuellen Basiszinssatz der Europäischen Zentralbank verlangen. Die Vertragspartner dürfen nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderungen aufrechnen.

11. Eigentumsvorbehalt
Die Ware bleibt, sofern sie nicht wesentlicher Bestandteil einer anderen Sache geworden ist, bis zur vollständigen Bezahlung der MG-RACING aus dem Vertrag zustehenden Forderung sowie aller Nebenforderungen (insbesondere Kosten, Zinsen) Eigentum von MG-RACING. Falls der Kunde Unternehmer ist, bleibt die Ware bis zur Bezahlung aller Rechnungen bezüglich des Auftrages und darüber hinaus resultierenden Leistungen sowie entstandenen Kosten, Eigentum von MG-RACING. Solange der Eigentumsvorbehalt besteht, ist jede Veränderung zu unserem Nachteil, Veräußerung, Verpfändung, Sicherungsübereignung oder anderweitige Überlassung des Kaufgegenstandes an Dritte ohne schriftliche Zustimmung von MG-RACING unzulässig. Während der Dauer des Eigentumsvorbehalts hat der Kunde die gelieferten Waren sorgfältig zu verwahren und in einwandfreiem Zustand zu erhalten. Er hat sie ferner ausreichend zu versichern und die Rechte aus dem Versicherungsvertrag auf uns zu übertragen. Kommt der Kunde dieser Verpflichtung nicht nach, kann MG-RACING die Versicherung auf seine Kosten abschließen und ihn mit den Kosten belasten. Bei Zahlungsverzug oder Verstoß gegen Verpflichtungen, das Vorbehaltseigentum entsprechend zu erhalten und zu versichern, ist MG-RACING berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten und die Ware vom Kunden herauszuverlangen sowie diese nach schriftlicher Ankündigung mit angemessener Frist unter Anrechnung des Verwertungserlöses auf den vertraglich vereinbarten Preis durch freihändigen Verkauf bestmöglich zu verwerten. Dem Herausgabeanspruch von MG-RACING hat der Kunde unverzüglich nachzukommen, es sei denn, ihm stünde ein durch den Vertrag begründetes Zurückbehaltungsrecht zu. Auf Verlangen des Kunden kann auf seine Kosten ein Sachverständiger hinzugezogen werden, der den Wert des zurückgenommenen Vertragsgegenstandes ermittelt. Zu diesem in Ansatz gebrachten Wert ist MG-RACING verpflichtet, eine Verrechnung auf die Ware vor- zunehmen. Alle Kosten der Rücknahme und auch der Verwertung der Ware trägt ausschließlich der Kunde. Die Verwertungskosten betragen ohne Nachweis 10 % des Verwertungserlöses einschließlich Umsatzsteuer. Sollten höhere oder niedrigere Kosten jeweils nachgewiesen werden, gelten diese Kosten. Auch die Kosten werden vom Erlös der Veräußerung des Vertragsgegenstandes in Abzug gebracht. Werden gelieferte Gegenstände vor vollständiger Bezahlung vernichtet, beschädigt oder gepfändet, so ist uns dies unverzüglich schriftlich mitzuteilen. Bei Zugriff Dritter, insbesondere im Falle der Pfändung, hat uns der Kunde sofort schriftlich zu benachrichtigen und den Dritten auf unseren Eigentumsvorbehalt hinzuweisen. Alle durch die Geltendmachung des Eigentums entstehenden Kosten gehen zu Lasten des Kunden.

12. Zurückbehaltungsrecht
An dem Gegenstand, der aufgrund des Auftrags in den Besitz von MG-RACING gelangt ist, steht MG-RACING wegen aller Forderungen aus der Geschäftsbeziehung, sofern diese in einem natürlichen und wirtschaftlichen Zusammenhang mit dem Herausgabeanspruch des Kunden stehen, ein Zurückbehaltungs- und ein Pfandrecht zu. MG-RACING ist zur Verwertung im Wege des eigenhändigen Verkaufs berechtigt.
Für die Androhung der Veräußerung, genügt die Absendung einer schriftlichen Benachrichtigung an die letzte bekannte Anschrift des Kunden.

13. Haftungsbeschränkungen
Bei leicht fahrlässigen Pflichtverletzungen beschränkt sich die Haftung von MG-RACING auf den nach der Art der Ware oder sonstigen Leistung vorhersehbaren, vertragstypischen unmittelbaren Durchschnittsschaden.
Dies gilt auch bei leicht fahrlässigen Pflichtverletzungen gesetzlicher Vertreter oder Erfüllungsgehilfen. Gegenüber Unternehmern haftet MG-RACING bei leicht fahrlässiger und nicht arglistiger Verletzung vertraglicher Nebenpflichten nicht. Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen betreffen nicht Ansprüche des Kunden aus Produkthaftung, ferner nicht Ansprüche wegen eines MG-RACING zuzurechnenden Personenschadens.
Schadensersatzansprüche von Kunden wegen eines Mangels verjähren nach einem Jahr ab Ablieferung der Ware, es sei denn, MG-RACING wäre Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit oder Arglist vorzuwerfen oder es handelte sich um einen Personenschaden. Schäden die bei Probefahrten außerhalb des Werksgeländes von MG-RACING entstehen können, sind von der für dass Kraftfahrzeug abgeschlossenen Versicherung des Kunden, zu tragen.
Der Kunde wurde diesbezüglich bei Vertragsabschluss informiert. Ausgenommen sind Beschädigungen durch grobfahrlässiges Verhalten.

14. Schlußbestimmungen
Es gilt deutsches Recht. Die Bestimmungen des UN-Kaufrechts werden ausgeschlossen.

Gerichtsstand für sämtliche gegenwärtigen und zukünftigen Ansprüche einschließlich Wechsel- und Scheckforderungen aus der Geschäftsverbindung mit Kaufleuten, juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtlichen Sondervermögen, ist das Amtsgericht in 63450 Hanau.

Für Wartungs- und Reparaturarbeiten an V.A.G / Mercedes Benz / Porsche / BMW.- Serienfahrzeugen gelten die vom Zentralverband des Kfz-Handwerks, Bonn, empfohlenen Kfz-Reparaturbedingungen in der jeweils gültigen Fassung (siehe Aushang).
Stand: 05.2008

Copyright © 2008 by MG Racing   |    Impressum    |    Kontakt    |      Englisch | Deutsch